logos
chirurgischer Knoten

INDEX

Current Version in full screen

Discuss with other people below...

optional

optional

Varikosis (Synonym: Varizen, Krampfader, Krampfaderleiden, Venenknoten) 2016 Dr. Abidin Geles Definition: Erweiterung der Venen vor allem der unteren Extremität. Klinik: Besenreiservarizen, retikuläre Varizen, Stammvarikosis, Schwellung, chron. Ödem, Schweregefühl in den Beinen, Schmerzhaftigkeit, Hautveränderungen, chron. Venöse Insuffizienz, Pigmentationen, Stauungsinduration, Atrophien, Ulcus cruris, Varizenblutungen, Thrombophlebitiden. Epidemiologie: (1/4) der Bevölkerung betroffen. Ursachen und Pathogenese: Klappeninsuffizienz (V. saphena magna, Vv. Perforantes mit retrograder Blutstrom), Wandschwäche, sitzende oder stehende Tätigkeiten, Gewebeschwäche, Schwangerschaft, Genetisch, unklar. Stadien Stadium 1: mäßig, ohne Beschwerden Stadium 2: mittelgradig, mäßige Beschwerden Stadium 3: hochradig, relevante Symptome Stadium 4: venöse Leiden, Komplikationen (Thrombose, Thrombophlebitis, offene Beine, Geschwüre, Ulcera Symptome: Ziehen, Schmerzen, Stauungsgefühl, hitzende Beine, Ödem, Venenentzündung (Rötung, Schwellung, Druckschmerz, Schmerzen), thrombosierte Knoten mit Schmerzen, selten Ruptur und Blutung, bräunliche Verfärbung der Beine, offene Beine mit Ulcera Diagnose: Inspektion, physikalische Untersuchung, klinische Untersuchung im Stehen, phlebographische Darstellung (Farb-Duplexsonographie). Therapie konservativ: bei geringen Formen, Kompressionsstrümpfe, Hochstellen des fußseitigen Bettendes, Wadenmuskelpumpübung, Wippen in den Zehenstand, Unterbrechen von sitzenden oder stehenden Tätigkeiten durch Gehen, Wandern auf Wiesen oder Waldböden,Vermeidung von Hitze und Sonnenbestrahlung sowie Sauna und heißen Bädern Kontraindikation für die OP: Erkrankungen der peripheren Arterien, Verschlüsse im Bereich des tiefen Venensystems, Lymphödem: konservative Therapie mit Kompressionsstrümpfe, Gymnastik, Schwimmen, Gewichtsabnahme bei Adipositas, Venenpharmaka, Sklerosierungstherapie. OP: Stripping der V. saphena magna und Entfernung, Crossektomie (Seitenäste der V. saphena magna in der Leiste ligiert), Seitenastexhairese (Venen aufgesucht und entfernt, präoperativ gezeichnet) und Ligatur insuffizienter Perforantvenen Komplikationen: Nervenverletzungen (N. saphenus, N. suralis), Lymphödem, Lymphzysten, Nachblutungen, Hämatome, Wundinfekte, Verletzungen der A. und V. femoralis. operativ: Vor der Operation Anzeichnen der Varizen im Stehen mit einem Filzstift, eventuell perioperative Heparin- und oder Antibiotikagabe, ein Bein pro Operation operiert OP-Bericht: Freilegung der V. saphena magna in der Leiste Ligieren der kleinen Äste = Crossektomie Freilegung der V. saphena magna am Innenknöchel Eröffnung und Einführen eines Strippinginstrumentes bis nach oben in die Leiste Kugelkopf aufsetzen Durchziehen der V. saphena magna (=Venenstripping) bleibende Venenkonvolute werden durch mehrere Incisionen aufgesucht und entfernt (=Phlebektomie) insuffiziente Perforansvenen werden aufgesucht und ligiert (=Perforansligatur) Verschluss der Incisionen Postoperativ: Straffe Bandagenverband des Beines bis Leistenbereich durchgehend bis 2 Tage nach Operation, postoperativ aufstehen und und herumgehen, Nahtentfernung nach 14 Tagen, danach Kompressionstrümfe für 2-4 Wochen Rezidivrisiko: 10 % Postoperative Behandlung: Postoperativ elastische Bandage für 2 Wochen, Kompressionsstrümpfe für 3 Monate. Weitere Therapien: Laseroperationen Verödungs-Sklerosierungstherapie Bei Fragen / Feedback bitte E-Mail an abidin.geles@gmail.com DANKE