logos
chirurgischer Knoten

INDEX

Current Version in full screen

Discuss with other people below...

optional

optional

Tiefe Bein- und Beckenvenenthrombosen 2016 Dr. Abidin Geles Ursachen: postoperativ, posttraumatisch, Schwangerschaft, Malignompatienten, Kontrazeptiva, Reise, spontan, bei ca. 1/3 der Patienten unklare Ursache Symptome: pralle Schellung, Dickwerden eines Beines, weißlich livede Verfärbung des Beines, Wenn arterielle Pulse abgeschnürt werden Verfärbung des Beines mit Schmerzen (=Phlegmasia dolens). Wenn es fortschreitet Phlegmasia coerulea dolens mit bläulich schwarzer Verfärbung und Absterben des Gewebes. Diagnostik: Farbduplex Ultraschalluntersuchung Therapie: A-) Heparingabe, Marcoumar und Kompressionsbehandlung B-) Lysetherapie: bis zu 1 Woche, Kontraindikationen: Vorangegangene intramuskuläre Injektionen, vorangegangene Operationen, Blutungsrisiko, Augenhinterwandveränderungen, neurologische Risiken C-) Operation: OP-Indikationen: Patient <65 Jahre, kein cardiales Risiko, keine rezidivierenden Pulmonalembolien, kurze Anamnese, selten bei jungen Patienten angewandt OP-Komplikationen: Lungenembolie 2% OP-Bericht: Hautschnitt in der Leiste Freilegung der V. femoris communis Unter Überdruckbeatmung Eröffnung der Vene und Entfernung der Koageln aus der Iliacalvene mit einem Fogarty-Katheter Thromben aus der Wade und Oberschenkelbereich werden mit Presswickel und Druckmanöver herausgeholt Vene atraumatisch verschlossen Postoperativ: Kompressionsbandagen, kontinuierliche Gabe von Heparin dann Langzeitmarcoumar, Gute Ergebnisse bei jüngeren Patienten mit kurzer Anamnese (über 75% Beschwerdefreiheit), Ursachen: Gefäßwandläsion, Strömungsverlangsamung, Hyperkoagulabilität, postoperative Immobilität, langes Sitzen, Tumore, Ovulationshemmer, Enzymdefekte mit Thrombosenbildung mit Gefahr einer Embolie und PAE, postthrombotisches Syndrom Symptome: Schwellung, Ödembildung, Schmerz, Zyanose, Überwärmung, subfebrile Temperaturen, Tachycardie, Leukozytose Diagnose: Klinik, Phlebographie, Duplexsonographie Therapie: Hochlagerung der Extremität, Analgetika, Heparin i.v. 5000-10000 IE, Lysetherapie, Ruhigstellung der Extremität, Kompressionsbehandlung und Operation (Klemmung und Eröffnung der Vene, Entfernung der Thromben unter Sternotomiebereitschaft wegen PAE-Gefahr) Postoperativ sofortige Mobilisierung, Heparinnisierung und überlappend Antikoagulation für 6 bis 12 Monate, Thromboseprophylaxe, Bandagen, Kompressionsstrümpfe, physikotherapeutische Maßnahmen vor allem bei längerer Immobilität, Krankenhausaufenthalte... klinische Kontrolle und Phlebographie alle 6 Monate. Phlegmasia coerulea dolens: akute Verlegung der tiefen Venen des Bein- und Beckenbereiches mit arteriellem Einflußstau. Symptome: starke Schmerzen, massive, dunkelblaurote Schwellung, Gangränbildung möglich Therapie: operative Thrombektomie Bei Fragen / Feedback bitte E-Mail an abidin.geles@gmail.com DANKE